Baumpflanzung zu Ehren von Hüttenwart Günter Auer bei der Bernhardshütte

VS-Villingen/Unterkirnach (pre) Vor einem Jahr ging beim Bernhardshüttenverein eine Ära  zu Ende, als der langjährige Hüttenwart Günter Auer offiziell aus seinem Amt verabschiedet wurde, das er 48 Jahre mit viel Herzblut innehatte. Und doch sollte immer auch etwas von Auer bei dem beliebten Kinder- und Jugendfreizeitheim bleiben, beschloss der Vereinsvorstand, als es um die Frage eines Abschiedsgeschenkes ging. So fiel die Wahl neben Anderem auf einen Erinnerungsbaum. Da Bäume am Besten kurz vor dem Winter eingepflanzt werden, um beim Anwachsen der Wurzeln von der Winterfeuchtigkeit zu profitieren, wurde nun zur Tat geschritten. Gemeinsam wurde ein Ginkgo ausgesucht. „Wir wollten für einen ganz besonderen Menschen auch einen ganz besonderen Baum, der sich von der Umgebung abhebt“, erläuterten die Vorstandsmitglieder Frank Bonath und Thomas Hauser. Landschaftsgärtner Dietmar Wildi erklärte, dass dies mit ihren fächerartigen Blättern eine relativ lichte Baumart sei. „Damit wirft er ja dann im Herbst auch nicht ganz so viele Blätter ab“, sah Günter Auer darin einen großen Vorteil aus seiner langjährigen Erfahrung des Blätterkehrens.

Für Generationen von Jugendlichen und Jugendleitern war Auers Name als Ansprechpartner eng mit der Hütte verbunden. Das letzte große Projekt, das er als Hüttenwart maßgeblich initiierte und tatkräftig begleitete, war die kürzlich erfolgte umfassende Sanierung und Erweiterung der Hütte, die im Juli 2017 wieder in Betrieb genommen werden konnte.

In diesem Jahr wurden die Außenanlagen vervollständigt. So sind nun der Vorplatz und die Rampe zur Terrasse gepflastert, Basketballkorb und Tischtennisplatte finden sich neben der großen Spielwiese und im September konnte ein großer Grill in Betrieb genommen werden, der von dem Lions-Club Villingen gestiftet wurde.

Kerzengerade steht der neu gepflanzte Ginkgo-Baum bei der Bernhardshütte.  Günter Auer, Frank Bonath, Thomas Hauser und Daniel Auer (von links) sorgen abschließend noch für einen Gießrand.

Günter Auer, Frank Bonath, Thomas Hauser und Daniel Auer (von links) sorgen abschließend noch für einen Gießrand für den neu gepflanzten Ginkgo-Baum bei der Bernhardshütte.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.